DRUCKEN

Massage

Massage_Foto: NÖGKK

Unser Therapieangebot wird durch diese manuelle Behandlungstechnik, die über mechanische Reize auf die erreichbaren Gewebsstrukturen wie Muskulatur, Faszien und Haut wirkt, vervollständigt. Massage zielt auf die Regulierung von Spannungszuständen, auf eine Durchblutungsförderung und eine Schmerzlinderung ab. 

Massageformen

  • Klassische Massage

  • Schröpfmassage
    Hierbei werden spezielle Schröpfgläser auf vorhandene Muskelverspannungen gesetzt und mit Hilfe von Unterdruck in den Gläsern wird das Gewebe verstärkt durchblutet und gelockert. 

  • Triggerpunktmassage
    Durch gezielten konstanten Druck auf bestehende Hartstränge (Muskelverhärtungen) wird versucht diese zu lösen.

  • Unterwasserdruckstrahlmassage
    Im Vergleich zur klassischen Massage kann eine größere Tiefenwirkung auf stark verspannte Muskulatur erzeugt werden.   

Schwefelbad

Das Schwefelwasser wird direkt aus unserer eigenen Quelle im Klinikum Peterhof in Einzelwannen verabreicht. Die Inhaltsstoffe bewirken eine Mehrdurchblutung im gesamten Organismus. 

Wärme- und Kältebehandlungen

  • Munaripackung
    Ist ein Umschlag mit den Inhaltsstoffen Cayennepfeffer, Senföl, Kaolin und Wasser. Er wird warm bei Schmerzen und Verspannungen am gesamten Bewegungsapparat angewendet.

  • Moorpackung
    Wird ebenso als Wärmetherapie bei Verspannungen am gesamten Bewegungsapparat angewendet.

  • Rotlicht

  • Kryotherapie
    Durch lokale Kälteanwendungen kommt es zur abschwellenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wird  vor allem bei Schwellungen verordnet, um deren Rückbildung zu beschleunigen. Mit Hilfe von spezifischen Griffen soll der Abtransport der Lymphflüssigkeit angeregt werden. Dies kann durch ein anschließendes Bandagieren noch verstärkt werden.